Bee World – Ausgewählte Artikel 2019

Die im Jahr 1919, also vor genau 100 Jahren, gegründete Zeitschrift Bee World publiziert wissenschaftliche Artikel in Englischer Sprache, die ein breites Themenfeld umspannen und häufig von Interesse für die Imkerei sind. Es wird in den Artikeln Wert auf allgemeine Verständlichkeit gelegt und versucht wissenschaftlichen Jargon zu vermeiden. Hier werden einige ausgewählte und frei zugängliche Artikel näher des Jahres 2019 vorgestellt und verlinkt.

Seit Anfang 2018 darf ich als Herausgeber von Bee World die Zeitschrift maßgeblich gestalten, und möchte daher einige interessante und frei zugängliche Artikel hier besonders hervorheben. Bee World wird in vier Ausgaben pro Jahr von der International Bee Research Association beim Verlagshaus Taylor & Francis herausgegeben.

Ausgabe 96.1 „Ernährung und Innovation“.

Die erste Ausgabe des Jubiläumsjahres bietet eine breite Palette an Artikeln, ein leichter Schwerpunkt ist auf „Ernährung der Honigbiene“ und „Innovationen“ gelegt. Zwei dieser Artikel beschäftigen sich mit Innovationen in der Imkereitechnik, zwei mit der Ernährung der Honigbiene im weitesten Sinne. In dieser Ausgabe findet sich auch ein kurzer Bericht über die beiden großen Bienenkonferenzen, COLOSS und Eurbee, die 2018 in Ghent, Belgien abgehalten wurden. Von der COLOSS Konferenz konnten auch fast alle Autoren der Konferenzbeiträge für einen Abdruck der Abstracts (Kurzzusammenfassungen) in Bee World gewonnen werden. In ihrem Artikel über das Sammelverhalten von Apis cerana auf Fruchtkörpern von Pilzen diskutieren die Autoren um den Japaner Jun-ichi Takahashi welche Substanzen die Bienen dort wohl sammeln könnten. Handelt es sich dabei etwa um eine Form der Selbstmedikation? Dieser Artikel enthält auch ein Video dieses sonderbaren Verhaltens, das frei zugänglich ist. Das Titelbild dieser Ausgabe wurde, wie übrigens auch die der weiteren Ausgaben des Jubiläumsjahres, von einer Künstlerin aus Graz, Bernadette Moser, gestaltet.

Ausgabe 96.2 Indonesien Schwerpunkt.

Die zweite Ausgabe 2019 bietet zwei Artikel zur Bienenhaltung in Indonesien. Der Weltgrößte Inselstaat hat einen hohen Reichtum an heimischen Honigbienen (Arten der Gattung Apis) und anderer Bienen die zur Honiggewinnung genutzt werden (stachellose Bienen). Trotz dieses Artenreichtums ist die Imkerei in diesem Staat nicht sehr gut entwickelt und organisiert. Unsere westliche Honigbiene Apis mellifera ist dort ursprünglich nicht heimisch, wurde aber eingeführt. In einem frei zugänglichen Übersichtsartikel werden die besonderen Herausforderungen für Bienen und Imkerei in Indonesien beleuchtet, und die Zukunft wird zeigen, in welchem Maß sich die eingeführte westliche Honigbiene durchsetzen wird, und die Imkerei mit den heimischen Bienen erhalten bleibt. In einem weiteren Artikel präsentiert ein Australisches Forscherteam die Ergebnisse einer Studie über die Imkerei mit der östlichen Honigbiene Apis cerana in Indonesien.

Weitere frei zugängliche Artikel:

Siehe auch: Bee World – Ausgewählte Artikel 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.