Artikel über Steirische Honige und eingelagertes Winterfutter aus Saccharoselösung und Invertzuckersirup

Aus einer Österreich-Slowakei Kooperation (Ernst-Mach Stipendien) mit Kollegen von der Slowakischen Akademie der Wissenschaften (Link zum Honiglabor) ist ein Artikel hervorgegangen, bei der im Jahr 2020 in der Steiermark genommene Honigproben und eingelagertes Futter untersucht wurden. Weiterlesen

Winterverluste 2020/21: Gesamtergebnis

Wir möchten uns bei 1406 Imkerinnen und Imkern bedanken, die im Rahmen der Untersuchung 2021 uns Daten über den Überwinterungserfolg ihrer Bienenvölker mitgeteilt haben. Diese Imkereien haben insgesamt 29638 Bienenvölker eingewintert. Von diesen eingewinterten Bienenvölkern haben 3719, das entspricht 12,5 Prozent (Konfidenzintervall: 11,8-13,3%), den Winter nicht überlebt oder hatten Königinnenprobleme. Weiterlesen

Die Asiatische Mörtelbiene fliegt in Österreich

Die Asiatische Mörtelbiene ist die erste exotische Wildbiene Österreichs. Der Neuankömmling aus Asien wird europaweit gesucht und wir bitten Sie um Unterstützung. Helfen Sie mit, indem Sie Ihre Beobachtungen uns melden. Die Asiatische Mörtelbiene hält sich besonders gerne in sogenannten Bienenhotels oder Löchern in Totholz auf. Nektar und Pollen findet sie bei Schnurbäumen, Stinkeschen, Flieder, Lavendel oder Blauregen. Sie ist eine der größten Bienen im Lande und deutlich größer als Honigbienen. Auffällig sind die roten Haare am Vorderkörper und die dunklen Flügel. Weitere Bestimmungshilfen und Informationen rund um den asiatischen Gast finden Sie auf unsere Homepage: https://beeradar.info.

Wir freuen uns auf Ihre Sichtungen!

Text:
Eva Hütter BSc & Julia Lanner MSc
Wildbienenforschung am Institut für Integrative Naturschutzforschung, BOKU Wien

Weiterführende Literatur: Jovana Bila Dubaic´ & Julia Lanner (2021): Megachilesculpturalis (Hymenoptera: Megachilidae): A Valuable Study Organism for Invasive Pollinators and the Role of Beekeepers in Ongoing Monitoring Programs, Bee World

Ökonomische Kosten von Winterverlusten

In einer neuen, in der Zeitschrift Agriculture erschienen Studie, wurden die direkten wirtschaftlichen Kosten von Winterverlusten für drei Europäische Länder exemplarisch für den Winter 2016/17 errechnet. Für Österreich liegt dieser Wert bei 32 Mio. Euro!
Diese für Imkereien auftretenden direkten Kosten sind von der Winterverlustrate, der Zahl der Bienenvölker im Land und den geschätzten Preisen für Honig und Bienenvölker abhängig. Das erklärt auch den – im Vergleich zu den anderen beiden inkludierten Ländern Tschechien und Mazedonien – hohen Wert für Österreich Weiterlesen